Please select your country / region

Close Window
GT
„GT SPORT“-Community
DE
Veranstaltungsbericht

Cody Nikola Latkovski holt im FIA Motorsport Games Digital Cup Gold für Australien

Bei den ersten FIA Motorsport Games, die am 2. November in Vallelunga, Italien stattfanden, holte sich der für Australien teilnehmende Cody Nikola Latkovski die Goldmedaille im Digital Cup.

Die FIA Motorsport Games sind ein von der Fédération Internationale de l‘Automobile (FIA) als „Olympia des Motorsports“ ins Leben gerufener internationaler Wettbewerb. Er umfasste sechs Veranstaltungen in verschiedenen Renndisziplinen: den GT Cup, den Touring Car Cup, den Formula 4 Cup, den Drifting Cup, den Karting Slalom Cup und den Digital Cup, der von Gran Turismo™ Sport unterstützt wurde.

Für das Halbfinale wurden die Teilnehmer in drei Gruppen à 10 Personen aufgeteilt (A, B und C) und nach einem Hoffnungslauf zogen 12 Teilnehmer ins große Finale ein.
In Halbfinalgruppe A ging der Sieg an den Gewinner des Nations Cup bei der „World Tour 2019 – Red Bull Hangar 7“, Mikail Hizal, während sich Latkovski den Sieg in Gruppe B sicherte und Gruppe C von Bernal Valverde aus Costa Rica angeführt wurde. Nachdem er auch im Training am Vortag die schnellste Rundenzeit aufgestellt hatte, galt Hizal als Favorit des Wettbewerbs.

Das große Finale wurde auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya ausgetragen, auf dem die Fahrer ein Markenrennen mit 19 Runden im Red Bull X2019 bestreiten mussten.

Ab der ersten Sekunde des Rennens entbrannte vorn ein heißer Kampf zwischen Hizal auf Position 1 und Latkovski dahinter. In Runde 15 verschlechterte sich die Lage für Hizal jedoch, als er von der Strecke abkam und die Führung Latkovski überlassen musste. Obwohl auf der Strecke viel Nervenkitzel geboten wurde, entschied sich das Rennen schlussendlich durch die Boxenstoppstrategien.

Latkovski hatte das Rennen mit weichen Reifen begonnen und sich auch beim ersten Boxenstopp erneut dafür entschieden. Er fuhr eine raffinierte 3-Stopp-Strategie und hob sich die anderen zwei geforderten Reifenhärten, mittel und hart, für die letzten zwei Runden auf. Das Ergebnis dieser gewagten Strategie ließ sich sehen: Nach dem letzten Reifenwechsel gelang es Latkovski, noch vor seinem Konkurrenten Valverde wieder auf die Strecke zu kommen. Dank dieser unglaublichen Leistung gewann Latkovski für Australien die Goldmedaille.

Die Silbermedaille ging an den World-Tour-Veteranen Bernal Valverde aus Costa Rica, Bronze an das italienische Ass Stefano Conte.