GT

Please select your country / region

Close Window
„GT SPORT“-Community
DE
Nach obenLive-BerichteNations CupManufacturer SeriesKalenderArchiv

Zurück zur Liste

MANUFACTURER SERIES
Beauvois (Wong_Baguette_F1) geht aus dem erbitterten Kampf in der 2. Etappe als Sieger hervor!
Manufacturer Series 2020 – Etappe 2 (EMEA)
05.07.2020

Die zweite Etappe der Manufacturer Series 2020 startete am 4. Juli.

Einer der bemerkenswertesten Fahrer dieser Etappe war Gallo (Williams_BRacer) für Honda, der an jedem einzelnen Rennen teilnahm, sich allen Konkurrenten stellte und dadurch seine Fähigkeiten verfeinerte. Das zeigt deutlich, wie wichtig es für einen Fahrer ist, immer wieder gegen die Rivalen aus der eigenen Region anzutreten, selbst wenn man dabei nicht sehr viele Punkte erreicht.
Seine beste Leistung zeigte Gallo in Runde 18 auf dem Fuji Speedway, wo er in der letzten Runde sowohl mit seinem offensiven als auch seinem defensiven Fahrgeschick glänzen konnte.

Der Mercedes-Benz-Fahrer Beauvois (Wong_Baguette_F1) dagegen wählte seine Rennen mit Bedacht, verdiente dabei aber immer noch genug Punkte in den Runden 11, 12, 14 und 15, um sicherzustellen, dass er im Finalrennen ganz vorne mit dabei sein würde.
Subaru-Fahrer Hizal (TRL_MH16), der die erste Etappe gewonnen hatte, trat in keinem der Rennen nach Runde 14 an und konnte seinen Titel daher nicht verteidigen.

Top-16-Superstars – Runde 20

Das Finalrennen der 2. Etappe fand auf dem 24-Stunden-Layout des Nürburgrings in Gr.3-Autos statt.

Gallo holte sich die Pole Position, Moysov (VQS_Nick) von Aston Martin den zweiten Startplatz und Kevelham (HRG_RK23) von Toyota den dritten. Der Etappenerste Beauvois musste sich mit dem vierten Startplatz begnügen. Alle führenden Fahrer begannen auf mittleren Reifen und sicherten sich schnell einen Vorsprung gegenüber den anderen Autos im Rennen.

In der ersten Runde nutzte Kevelham auf der Geraden im Abschnitt Döttinger Höhe Gallos Windschatten aus und überholte ihn, wodurch er als Führender auf die Zielgerade fuhr. Kevelham legte anschließend noch einmal an Tempo zu und vergrößerte den Abstand zu seinem nächsten Rivalen. Offenbar wollte er sichergehen, dass niemand die gleiche Taktik gegen ihn verwenden und ihn über seinen eigenen Windschatten auf der Döttinger Höhe überholen konnte. Der zweitplatzierte Gallo hatte allerdings noch ein paar Tricks auf Lager und beschloss, Kevelhams Tempo vorerst nicht zu überbieten und stattdessen Treibstoff zu sparen.

In der letzten Runde legte das gesamte Spitzenfeld gleichzeitig einen Boxenstopp ein. Kevelham hatte durch sein hohes Tempo zuvor sehr viel Treibstoff verbraucht, deshalb dauerte sein Boxenstopp entsprechend länger und er fiel auf Platz 4 zurück.

Gallo war in Führung, als er in die Nordschleife einfuhr, dicht gefolgt von Moysov, Beauvois und Kevelham, konnte jedoch schnell Abstand zu seinen Verfolgern aufbauen.

Als Gallo sich absetzte, entbrannte die Schlacht um den zweiten Platz. Beauvois konnte Moysov vor der Aremberg-Kurve überholen, doch Moysov gibt sich nicht leicht geschlagen – wie jeder, der seine Leistungen im E-Sports-Team VANQUISH kennt, bezeugen kann.
Die Gerade im Abschnitt Döttinger Höhe ist 2 km lang, wer also den Windschatten eines Rivalen zum Überholen nutzen will, muss den richtigen Moment abwarten. Greift man zu früh an, gibt man dem anderen Fahrer genug Zeit, wiederum den eigenen Windschatten zum Überholen zu nutzen.
Alternativ kann ein Fahrer den Windschatten nutzen, um zu einem Rivalen aufzuschließen, und ihn dann verlassen, nur um ihn im richtigen Moment wieder zu betreten. Und genau das tat Moysov – Beauvois bemühte sich nach Kräften, ihn abzuschütteln, aber es war vergebens und Moysov rückte auf Platz 2 vor.

Das erbitterte Duell um Platz 2 kam Gallo sehr gelegen, der einen perfekten Start-Ziel-Sieg einfahren konnte. Von dieser herausragenden Leistung sichtlich beeindruckt zeigte sich unter anderem Honda-Fahrer Sugimori (s-shohei_), einer der besten Fahrer Asiens.

Trotz Gallos Leistung im Finalrennen hatte Beauvois von Mercedes-Benz in den vorherigen Runden genügend Punkte angesammelt, um die 2. Etappe letztlich für sich zu entscheiden. Es wäre allerdings falsch, von einem dominanten Sieg zu sprechen, und so versprechen die künftigen Etappen noch knappere Wettkämpfe.

Rang Fahrer FW SW Runde 1 Runde 2 Runde 3 Runde 4 Runde 5 Runde 6 Runde 7 Runde 8 Runde 9 Runde 10 Runde 11 Runde 12 Runde 13 Runde 14 Runde 15 Runde 16 Runde 17 Runde 18 Runde 19 Runde 20 Gesamt
1 Mercedes-Benz Wong_Baguette_F1 S S 353 368 417 252 382 383 419 - 397 387 313 388 - 411 - 469 - - - 434 2150
2 Subaru TRL_MH16 S S 365 365 433 - - - 453 379 - 436 - - - 394 - - - - - - 2095
3 Honda Williams_BRacer S S 346 325 385 232 219 162 369 363 0 404 386 336 383 357 403 294 291 397 358 469 2059
4 Lamborghini SpideeR_3A S S 120 360 401 - 350 353 0 - 183 420 377 291 159 223 387 451 - 380 - - 2039
5 Toyota HRG_RK23 S S 335 168 366 346 - 292 436 313 - 372 370 - 285 - - - - - - 416 1960
6 BMW Williams_Coque14 S S 301 311 - 288 383 266 352 376 378 371 314 363 383 373 - 434 312 318 268 312 1954
7 Ford TRL_ADAM18 S S - 350 365 - - 368 371 383 381 355 - - 340 389 377 399 - - - 224 1929
8 Renault Sport PR1_JOSETE S S 361 276 257 378 207 0 402 335 248 95 353 356 386 188 373 355 268 - - 192 1900
9 Aston Martin VQS_Nick S S 182 0 - - - 340 - - 323 341 272 257 - - 370 364 189 364 - 451 1890
10 Citroën BFR_DevilSoul A+ S - - - - - - 361 315 352 - 392 0 403 315 0 370 357 99 - - 1883

Zurück zur Liste