Please select your country / region

Close Window
GT
„GT SPORT“-Community
DE

GT ACADEMY DEUTSCHLAND 2014 – SAISONZUSAMMENFASSUNG

GT ACADEMY DEUTSCHLAND 2014 – SAISONZUSAMMENFASSUNG

In ihrem mittlerweile dritten Jahr in Folge hat die eigenständige deutsche GT Academy 2014 über 65.000 Online-Teilnehmer angelockt. Dieser deutliche Aufwärtstrend im Vergleich zum Vorjahr ist auf die zunehmende Beliebtheit und Bekanntheit der GT Academy in Deutschland zurückzuführen.

Neben dem traditionellen Qualifying durch Gran Turismo®6 auf dem PlayStation®3-System gab es 2014 einen kostenlosen Qualifizierungsmechanismus über Facebook, der den Wettbewerb zugänglicher machte als je zuvor. Zusammen mit dem neuen Facebook-Spiel kehrten die Live-Events, die während der Online-Qualifikation landesweit an diversen Schauplätzen zur Verfügung standen, nach Deutschland zurück.

Noch nie in ihrer Geschichte war die nationale Finalrunde der GT Academy Deutschland so herausfordernd und zugleich so gemischt. 28 Finalisten wurden eingeladen, sich bei einer drei Tage währenden Veranstaltung vor dem berühmten 24-Stunden-Rennen vom Nürburgring zu behaupten. Alle waren wie versessen darauf, sich eines der acht Tickets für das Race Camp zu sichern. Dabei mussten sich die Kandidaten nicht nur online beweisen, sondern sich darüber hinaus auch einigen neuen Herausforderungen stellen, die direkt aus dem Race Camp stammen. So gab es zum Beispiel eine simulierte (in Englisch gehaltene) Pressekonferenz, die die Kommunikationsfähigkeiten der Kandidaten auf die Probe stellen sollte. Danach mussten sie einen Nissan 370Z NISMO durch einen nervenaufreibenden Parcours aus Kegeln und Wasserflächen lenken. Weitere Eindrücke von dem, was ihnen bevorstand, erhielten die Kandidaten, als sie aufgefordert wurden, im Tandemsprung aus einem Flugzeug zu springen, eine milde Ausgabe der berüchtigten „Tough Mudder“-Herausforderung zu meistern und sich schließlich das unglaubliche Starterfeld des 24-Stunden-Rennens anzusehen. Die acht Finalisten für das Race Camp wurden von den Juroren Nick Heidfeld und JP Krämer ausgewählt.

Danny Giusa (27) Tim Bruns (21) Felix Piechotka (21) Marc Wodischek (30)
Marc Gassner (23) Max Teichert (18) Ronny Hähnel (21) Philipp Schallenberg (19)

Nur ungefähr drei Wochen später fanden sich die acht finalen Kandidaten im Race Camp von Silverstone wieder. In diesem Jahr erwarteten die Teilnehmer noch mehr spannende Aufgaben als je zuvor. Der Wettbewerb begann mit der Aufgabe, den Nissan 370Z über den Stowe Circuit zu fahren und in einem Caterham die Fahrzeugsteuerung zu meistern. Neu war die Herausforderung „Gymkhana“, bei der zwischen den Hangars eines alten Flugplatzes zwei identische Strecken mit unterschiedlichen Herausforderungen errichten wurden. Hier mussten die Teilnehmer zum Beispiel ein wie ein Auto geformtes Tor durchfahren, auf „vereister“ Fahrbahn manövrieren, im Kreis driften, um zwei mit Wasser gefüllte Ballons zu erwischen und einen Boxenstopp-Bremstest durchführen. Alle acht Teilnehmer traten in Zweiergruppen gegeneinander an. Um die Eliminierungen des Tages zu ermitteln, mussten dann die jeweiligen Verlierer gegeneinander antreten.

In den folgenden Tagen gingen die anstrengenden, spannenden Herausforderungen weiter. Auf dem Programm standen beispielsweise die Verkehrsherausforderung zur Prüfung der Überhol- und Rennfähigkeiten, Boxenstopp-Herausforderungen, bei denen Teamfähigkeit und Handling unter Druck getestet wurden, und ein Buggy-Rennen sowie ein spektakuläres „Panzerschlacht“-Rennen.

Am letzten Tag waren nur noch vier absolut gleichwertige Kandidaten übrig. Die Unsicherheit darüber, wer am Ende die Krone davontragen würde, machte das Finale zum unübertroffen spannendsten Rennen in der Geschichte der GT Academy Deutschland. Das Finalrennen, bei dem Marc Gassner die karierte Flagge mit einem nur minimalen Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Danny Giusa für sich beanspruchen konnte, geht als knappstes Ergebnis aller Zeiten in die Geschichte ein.

Während des gesamten Race Camps wurde den Teilnehmern die Unterstützung und Anleitung der Juroren Rob Jenkinson und Christian Vann sowie die Weisheit des Hauptjuroren und Ex-Formel-1-Fahrers Nick Heidfeld und des Nissan- und Supersportwagen-Experten JP Krämer zuteil.

Marc Gassner ist bisher der dritte deutsche „GT Academy“-Sieger. Damit tritt er in die Fußstapfen von Peter Pyzera und Florian Strauss. Marc beginnt sein Fahrerentwicklungsprogramm Anfang September auf der berühmten Nordschleife, um sich angemessen auf seinen ultimativen Gewinn – einen Startplatz für Nissan beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring im Mai 2015 – vorzubereiten.