Please select your country / region

Close Window
GT
„GT SPORT“-Community
CHDE
Gran Turismo™ Sport

Von Straßenwagen bis zu Rennwagen-Prototypen: Fahrzeugliste von Gran Turismo™ Sport wird enthüllt

Wir haben die Liste der Fahrzeuge enthüllt, die bei der Veröffentlichung von Gran Turismo™ Sport im Spiel enthalten sein werden. Die Palette reicht von bekannten Straßenautos bis hin zu Rennwagen-Prototypen und „Vision Gran Turismo“-Fahrzeugen und zeichnet sich durch eine enorme Vielfalt aus.

Hier stellen wir ein paar der auffälligeren Fahrzeuge aus dem Spiel vor.

Vollständige Fahrzeugliste >



Porsche 919 Hybrid (Porsche-Team)/Gr. 1
Mit Fahrzeugikonen wie dem 917 und dem 956 hat sich Porsche im Laufe der Jahre einen Namen als Top-Favorit bei Langstreckenrennen gemacht. Ihr jüngster Rennwagen-Prototyp wurde jetzt in das Spiel aufgenommen: Dieses Auto nimmt in der LMP-1-Kategorie an den FIA World Endurance Championships (WEC) teil – hierzu gehört auch das berühmte 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Es handelt sich um ein Hybrid-Fahrzeug, das von einem turbogeladenen 2-Liter-V4-Motor mit Direkteinspritzung in Kombination mit einem MGU-Energierückgewinnungssystem (Motor Generator Unit) angetrieben wird. Seit seinem Debüt im Jahre 2014 hat das Auto die WEC in den Jahren 2015 und 2016 dominiert und nach einem erbitterten Duell mit dem Toyota TS050 Hybrid seine Siegesserie auch in diesem Jahr fortgesetzt.
Toyota TS050 Hybrid (Toyota Gazoo Racing)/Gr. 1
Dies ist der neueste Rennwagen-Prototyp von Toyota – ein direkter Gegenspieler des Porsche 919. Der Hybridantrieb kombiniert einen turbogeladenen 2,4-Liter-V6-Motor mit Direkteinspritzung mit einem MGU. Obwohl Toyota das 24-Stunden-Rennen von Le Mans 2016 und 2017 letztendlich nicht gewinnen konnte, führte man im Rennen lange und hinterließ bei den Motorsportfans einen starken Eindruck. Die Einstellungen des Fahrzeugs während seiner Implementierung in das Spiel wurden von Kamui Kobayashi vorgenommen, dem Fahrer, der mit diesem Auto den Streckenrekord auf der realen Rennstrecke von Le Mans aufgestellt hat.
Porsche 911 RSR (991)/Gr. 3
Die Wurzeln des 911 RSR liegen in dem Carrera RSR aus dem Jahr 1973. Das Auto basiert auf dem Porsche 911 Typ 991, der 2011 erschienen ist. Zu seinen Highlights gehört der 4-Liter-6-Zylinder-Boxermotor, der 380 kW erzeugt und zum ersten Mal in der Geschichte des 911 in der Fahrzeugmitte vor der Hinterachse montiert wurde. Neben der veränderten Motorposition wurden auch die Fahreigenschaften und die Aerodynamik weiterentwickelt – das daraus resultierende Auto nimmt erfolgreich an der amerikanischen IMSA-Serie und an der World Endurance Championship (WEC) teil.
Porsche Cayman GT4 Clubsport/Gr. 4
Dieses Hochleistungsmodell wurde im Jahre 2015 zur Palette der zweiten Generation des Cayman Typ 981c hinzugefügt. Der kleine Bruder des 911 GT3 wird vom 3,8-Liter-6-Zylinder-Boxermotor des 911 Carrera S angetrieben. Viele Komponenten – wie z. B. die Vorderradaufhängung und das Bremssystem – wurden ebenfalls vom 911 GT3 übernommen. Dies ist das leistungsstärkste Modell in der Cayman-Serie, das von einem 6-Zylinder-Saugmotor angetrieben wird.
Aston Martin Vulcan/Gr. N (N800)
Dieses „Aston Martin“-Spezialmodell wurde im Jahr 2015 beim Genfer Auto-Salon enthüllt – ein Supersportwagen mit extrem limitierter Stückzahl, denn von ihm wurden nur 24 Fahrzeuge hergestellt. Der traditionelle V12-Saugmotor von Aston Martin wurde auf 7 Liter Hubraum vergrößert und erzeugt 605 kW. Chassis, Karosserieteile, Schubrohr und Antriebswelle wurden aus Kohlefaser und Magnesium gefertigt, um ein unglaubliches Leistungsgewicht von 0,45 kW/kg zu erzielen.
Lexus RC F GT3 Prototyp (Emil Frey Racing)/Gr. 3
Dieser Prototyp wurde erschaffen, um die Homologation für den RC F GT3, den GT3-Rennwagen von Lexus, zu erhalten. Das Auto hat 2016 am 9. Rennen der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring teilgenommen und bei seinem Renndebüt einen Sieg erzielt. Das im Spiel enthaltene Fahrzeug ist in den Farben von Emil Frey Racing lackiert – einem Top-Rennteam aus der Schweiz.
Lexus LC 500/Gr. N (N500)
Das neueste Coupé von Lexus wurde 2017 präsentiert. Die fließenden Linien der Karosserie, die sich von der eleganten Bugschürze bis zu den breiten Heck-Kotflügeln erstrecken, betonen die Schönheit und Präsenz dieses hochwertigen Coupés. Der Antriebsstrang besteht aus einem 5-Liter-V8-Motor, der 356 kW erzeugt, kombiniert mit einem 10-Gang-Direct-Shift-Automatikgetriebe, das weltweit zum ersten Mal bei einem Pkw zum Einsatz kommt und äußerst leise und sparsam ist.
Peugeot Vision Gran Turismo (Gr.3)/Gr. 3
Dieses Auto wurde im Rahmen des „Vision Gran Turismo“-Projekts geboren, bei dem zahlreiche Marken aus aller Welt einen Sportwagen für Gran Turismo gestaltet haben. Die monolithische Form, die nur 1,04 m hoch ist, erzeugt einen Look, der sich stark von anderen Sportwagen abhebt. Diese Version ist ein Wettkampfmodell, das für die Rennen der „Gr. 3“-Kategorie modifiziert wurde.
Alpine Vision Gran Turismo 2017/Gr. 1
Dieses Auto ist eine weiterentwickelte Version des Alpine Vision Gran Turismo, einem einsitzigen Sportwagen, den Alpine für die „Gran Turismo“-Spieler entworfen hat. Der Wagen wurde für die Langstreckenrennen der Gruppe 1 modifiziert. Das ehemals offene Cockpit wurde durch ein Verdeck geschlossen gestaltet. Außerdem wurden ein Frontspoiler, seitliche Lufteinlässe und Heckflügel hinzugefügt, um die Aerodynamik für Hochgeschwindigkeitsrennen zu optimieren.
Mazda Atenza Gr.3/Gr. 3
Dieser Rennwagen ist Mazdas Flaggschiff-Limousine „Atenza“, die für die technischen Spezifikationen der Gruppe 3 modifiziert wurde. Hierfür wurden die hinteren Türen entfernt und die vorderen und hinteren Kotflügel verbreitert, um breitere Renn-Slicks aufnehmen zu können. Auf diese Weise hat das für seine Eleganz vielerorts geschätzte Design den aggressiveren Look eines Rennwagens erhalten. Mit optimiertem Frontspoiler und Unterboden sowie einem zusätzlichen großen Heckflügel erzielt das Fahrzeug außerdem erstklassige Aerodynamikwerte.
Honda Project 2&4 powered by RC213V/Gr. X
Ein neues Fahrerlebnis, entstanden durch die Zusammenarbeit des Honda Design Teams und Gran Turismo. Dieses Modell, für das Motorrad und Auto miteinander verschmolzen sind, verfügt über einen Zentralrohrrahmen aus einem Aluminium-Kohlefaserverbundwerkstoff und wird vom kompakten V4-Motorradmotor der Honda RC213V-S angetrieben. Sein Leistungsgewicht beträgt beeindruckende 0,39 kW/kg. Wenn man die Verkleidung auf der Beifahrerseite entfernt, finden auch 2 Personen Platz.
Citroën DS3 Racing/Gr. N (N200)
Dieses Spezialmodell des DS3 wurde 2010 auf dem Pariser Autosalon enthüllt. Der Wagen wurde von Citroën Racing gebaut, der Wettkampfabteilung von Citroën, die in der Rallye-Weltmeisterschaft der letzten Jahre eine beeindruckende Bilanz vorweisen kann. Der turbogeladene 1,6-Liter-Vierzylindermotor wurde auf 154 kW getunt, und das Auto wurde mit Spezialstoßdämpfern und Federn ausgestattet – und auch Vierkolben-Bremszangen. Der in grellen Farben gestaltete Innenraum und die Lackierung sind weitere Charakteristika dieses Fahrzeugs.
Mazda Atenza Sedan XD L Package/Gr. N (N200)
Die dritte Generation von Mazdas Flaggschiff-Limousine wurde 2012 vorgestellt. Ihre elegante Form entspricht annähernd exakt dem Takeri-Designkonzept, das auf der Tokyo Motor Show im Vorjahr enthüllt worden war, und der Einsatz der SKYACTIV-Technologie der nächsten Generation von Mazda sorgte außerdem für viel Gesprächsstoff.
Die Straßenwagen-Serie
Die Fahrzeuge der Gruppe 3 und der Gruppe B mit ihren ultrabreiten Kotflügeln wurden erschaffen, um in Straßenrennen und Rallyes auf der ganzen Welt anzutreten. Diese Autos verfügen über sämtliche Eigenschaften eines Sportwagens und in Gran Turismo™ Sport wurden auch straßentaugliche Versionen dieser „Gruppe 3“- und „Gruppe B“-Fahrzeuge integriert, damit ihr aggressives Styling auch in alltäglicheren Szenen erlebt werden kann.


Vollständige Fahrzeugliste >