GT

Please select your country / region

Close Window
„GT SPORT“-Community
CHDE
Nach obenLive-BerichteNations CupManufacturer SeriesKalenderArchiv

Zurück zur Liste

AMERICAS FINAL
Zehn Fahrer des amerikanischen Finales haben es ins Weltfinale geschafft!
Nations Cup: Amerikanisches Finale
05.11.2018

■Block-A-Finale
Fraga (IOF_RACING17) aus Brasilien und Rubilar (FT_NicoR) aus Chile gehen siegreich aus einem heiß umkämpften Wettbewerb hervor und kommen ins Weltfinale!

Igor Fraga (IOF_RACING17) aus Brasilien startete in seinem FT1 Gr.3 an der Pole Position und flog förmlich in die erste Kurve, um einen Vorsprung gegenüber dem 911 RSR des Chilenen Nicolás Rubilar (FT_NicoR) aufzubauen, der die Online-Serie dominiert hatte. Rubilars Landsmann, Fabián Portilla (FT_Mcqueen91), war ihnen vom dritten Platz aus auf den Fersen.

Fraga (IOF_RACING17) hatte sich entschieden, das Rennen auf weichen Rädern zu starten, und konnte den Abstand zum Verfolgerfeld schnell ausbauen.
Rubilar (FT_NicoR) – auf Platz zwei – steckte bei seinem ersten Stopp im Boxenverkehr fest, sodass der Abstand zwischen ihm und Fraga (IOF_RACING17) noch größer wurde.

Obwohl Rubilar (FT_NicoR) sich seine weichen Reifen für den Endspurt aufsparte, konnte er die Lücke zu Fraga (IOF_RACING17) nicht schließen, der einen komfortablen Start-Ziel-Sieg hinlegte.

■Block-B-Finale
Kanadische Dominanz – Gallan (FT_LLOYDZELITE) und Brooks (Deafsun96) kommen weiter!

Die vordere Reihe von Block B war mit zwei kanadischen Fahrern besetzt – Jeffrey Gallan (FT_LLOYDZELITE) in einem 911 RSR und Andrew Brooks (Deafsun96) ebenfalls in einem 911 RSR. Beide hatten sich für mittlere Reifen entschieden.

Brooks (Deafsun96) hatte sich in der Online-Serie als exzellenter Boxenstopp-Stratege einen Namen gemacht. Trotzdem steckte er dieses Mal im Boxenverkehr fest und fiel dadurch auf den sechsten Platz zurück. Glücklicherweise hatte er sich seine weichen Reifen für eine letzte Aufholjagd aufgespart, sodass er zurückkommen und das Rennen schließlich auf dem zweiten Platz beenden konnte.

Der Kampf um den zweiten Platz war demnach intensiv. Gallan (FT_LLOYDZELITE) hatte dagegen immer einen komfortablen Vorsprung, sodass sein Start-Ziel-Sieg nie in Gefahr geriet.

■Block-C-Finale
Ein erbittertes Rennen zwischen zwei Amerikanern: McCabe (TRL_doodle) und McMillen (GumballCGT) haben ihre unterschiedlichen Rennstile präsentiert und konnten gemeinsam ins Weltfinale einziehen!

Im amerikanischen Block waren alle Augen auf den beständigen Titelanwärter der Online-Serie, Andrew McCabe (TRL_doodle), in seinem FT1 GR.3 und dem Gewinner der GT Academy, Nick McMillen (GumballCGT), in seinem Beetle Gr.3 gerichtet.

Es war daher eine kleine Überraschung, als Eddie Gomez (Wardez) in einem RC F GT3 in Führung ging.

Der Traum von Gomez (Wardez) zerplatzte jedoch, als er für die letzten zwei Runden auf weiche Reifen wechselte. Er fuhr direkt nach seinem Boxenstopp in die Schikane und fiel damit auf den achten Platz zurück.
McCabe (TRL_doodle) und McMillen (GumballCGT) waren die glücklichen Nutznießer dieses Missgeschicks – sie sicherten sich die Führungspositionen und beendeten das Rennen auf dem ersten und zweiten Platz.

■Hoffnungslauf
Ein Showdown der amerikanischen V8er! F-150er im Kopf-an-Kopf-Rennen!

Der erste Hoffnungslauf war dramatischer denn je.
Jamal Khan (RacingKing89674) aus Kanada ließ sich in der ersten Kurve der letzten Runde von der Aufregung übermannen und drängte Bernal Valverde (FT_BernalV) aus Costa Rica von der Strecke.
Dadurch konnte Khan (RacingKing89674) zwar auf den zweiten Platz vorrücken, sollte aber am Ende des Rennens eine Zeitstrafe erhalten.
Das Ergebnis dieser Strafe war, dass Jay Szkoruda (Z28) aus den USA, der das Rennen auf dem dritten Platz beendet hatte, Zweiter wurde und zusammen mit dem Gewinner des Rennens, Jacob Goertz (JGOERTZ5) aus Kanada, am Weltfinale teilnehmen würde.

Im zweiten Hoffnungslauf konnte Fabián Portilla (FT_Mcqueen91) aus Chile schnell einen Vorsprung gegenüber dem Verfolgerfeld herausfahren und den Sieg erringen. Den Kampf um den zweiten Platz gewann Adriano Carrazza (CRT-Didico15) aus Brasilien, der gemeinsam mit Portilla (FT_Mcqueen91) ins Weltfinale einzog.

Amerikanisches Finale – Die zehn Finalisten

Zurück zur Liste