Please select your country / region

Close Window
GT
„GT SPORT“-Community
AT
GT Academy

GT Academy 2012 Race Camp - 3. Tag

Nach ersten Eliminierungen im europäischen Race Camp der GT Academy 2012 sind von 36 Teilnehmern nur noch 24 übrig

Montag, 19. August 2012. Das aufregende Erlebnis, den ganzen Tag lang auf der berühmten Rennstrecke von Silverstone fahren zu dürfen, fand für 12 der 36 Teilnehmer heutigen Abend ein jähes Ende. Sie wurden eliminiert aus dem von Nissan und PlayStation® veranstalteten Wettbewerb, der aus Gamern echte Rennfahrer macht. Jede der sechs Mann starken regionalen Gruppen wurde nach drei harten Tagen im Race Camp auf vier Teilnehmer reduziert.

Einer Theorieschulung im Rundstreckenfahren folgte eine Fahrstunde im leistungsstarken Nissan GT-R auf dem National Circuit von Silverstone – mit fachmännischen Anweisungen von den Profis der GT Academy.

Eine große Veränderung für die Teilnehmer bedeutete der anschließende Wechsel vom Asphalt von Silverstone auf den Rallye-Abschnitt der legendären Rennstrecke. Gefahren wurde ein Nissan 370Z mit 328 PS, der eigens für diese Fahrt angepasst wurde. Bei dieser Rallye-Herausforderung sollten die PlayStation®-Gamer ihre Flexibilität, ihr Fahrzeughandling und ihre Fähigkeit, Anweisungen zu befolgen, unter Beweis stellen.

 
Schließlich stand ein für viele der Teilnehmer seltener, aber auch anspruchsvoller Nervenkitzel an. Ein völlig anderer Fahrstil wurde ihnen abverlangt, als die Rennfahrer in spe in die Flotte der Einsitzer in Silverstone gesetzt und auf den Stowe Circuit geschickt wurden. In der Einsitzer-Herausforderung gibt es immer interessante Ergebnisse. Der Unterschied zwischen den schnellsten und den langsamsten Zeiten auf dieser Kurzstrecke bot den Mentoren und Juroren viel Stoff zum Nachdenken.

Die Ergebnisse (eliminierte durchgestrichen):

FRANKREICHITALIENVEREINIGTES KÖNIGREICH UND IRLAND
Sebastien BERTRANDAndrea COSARODaniel GLOVER
Anthony DUVALAndrea FASULODavid WILLIAMS
Pierre LENOIRDarian ROJNICIstvan DEMES
Steven GASSIOTFrancesco Paolo BASSOJack O’NEILL
Quentin VANDURAMatteo MASIERAThomas GIBSON
Kevin BARTSCHMoreno COVERIDes FOLEY (IRL)
IBERISCHE HALBINSELBENELUX-STAATENSCHWEIZ, ÖSTERREICH, POLEN
Diogo SOUSA (POR)Wolfgang REIP (BEL)Rolf UELTSCHI (SUI)
Hugo GONÇALVES (POR)Sacha GORLÉ (BEL)Guillaume BLANC (SUI)
Raul PEREIRA (POR)Maxim ANDRE (BEL)Christoph STINGEDER (AUT)
Daniel HERRERA (ESP)Frank VAN GASTEREN (NED)Matthias REISNER (AUT)
Jesus SICILIA (ESP)Enrico MELE (NED)Tomasz BOGUSLAWSKI (POL)
Luis MUÑOZ (ESP)Hani AL SABTI (NED)Krystian KORZENIOWSKI (POL)
 

Kommentare vom dritten Tag im Race Camp

Sébastien Buemi (CH) (Mentor für Schweiz, Österreich, Polen): „Es ist eine schwere Entscheidung, wenn man alles im Blick haben muss – Fitness, fahrerisches Können und sogar die Kommunikationsfähigkeiten. Wir haben beschlossen, uns von Matthias und Tomasz zu trennen, weil wir von ihnen nicht so viel gesehen haben. Matthias schien nicht gewillt zu sein, alles zu geben. Er ist ein netter Kerl, aber ihm fehlte die Siegermentalität.“

„Bei Tomasz hat die Einstellung dagegen gestimmt. Er ist etwas älter als die anderen, aber davon hat er sich nicht beeindrucken lassen. Er schien sich in den Sportwagen wohlzufühlen, kam aber mit den leichteren Karts und Einsitzern nicht zurecht. Er konnte sich nicht steigern und war sehr vorsichtig. Ich glaube nicht, dass er das Zeug hat, um in Dubai anzutreten, weil wir jemanden brauchen, der alles mitbringt.“

„Sie werden nicht glücklich sein, aber so ist der Sport nun einmal – besonders, wenn du ganz nach oben willst. Es war die richtige, aber auch eine schwierige Entscheidung, weil ich ihre Träume zerstören musste. Das ist eine große Verantwortung für mich. Doch es ist mein Job, einen verdienten Sieger zu ermitteln. Die beiden haben die letzte Aufgabe als Letzte abgeschlossen – meine Entscheidung wurde also bestätigt.“

Vitantonio Liuzzi (ITA): „Wir haben das Niveau der GT Academy in diesem Jahr eindeutig gesteigert – nicht nur hinsichtlich der Teilnehmer, sondern auch der Herausforderungen, der Verfahren und sogar des Lifestyles der Teilnehmer. Letztes Jahr gab es nur zwei Fahrer pro Land. Dieses Jahr haben wir sechs Fahrer, und das Niveau in meiner Gruppe hat mich wirklich beeindruckt. Sie arbeiten hart und konkurrieren miteinander. Ich glaube auch, dass die Gruppe eine der umkämpftesten ist. Es wird mir schwerfallen, heute Abend ein paar von ihnen nach Hause schicken zu müssen.“

„Heute war viel los. Die Fahrer wurden in vielen verschiedenen Kategorien auf die Probe gestellt – Asphalt, Schotter, Einsitzer, Sportwagen – das war sehr vielfältig. Mein Job war es, sie so vorzubereiten, dass sie wussten, was sie erwartet, und ihnen Tipps zu geben. Das ist wichtig, um ihnen dabei zu helfen, den Wechsel von der virtuellen in die reale Motorsportwelt zu schaffen.“

Des Foley (IRL) bleibt im Wettbewerb: „Der Tag nahm ein sehr gutes Ende für mich. Aber eigentlich ist es eher ein Tag zum Vergessen. Ich war in einigen Dingen eher mäßig. Daraus muss ich meine Lehren ziehen und mich bis morgen verbessern. Ich habe mich heute irgendwie daneben gefühlt und konnte mich nicht konzentrieren. Ich war nervös und dachte, dass ich ausscheiden würde. Deshalb freue ich mich sehr über die Gelegenheit, mich morgen beweisen zu dürfen.“

„Ich bin gespannt. Wir erfahren immer erst im allerletzten Moment, was als Nächstes ansteht. Aber das macht das Ganze noch aufregender – nur, dass man morgens um sieben völlig kaputt ist. Aber das ist wohl ein Teil unserer Prüfungen, mit denen wir beweisen müssen, dass wir es wirklich wollen. Ich freue mich einfach darauf, morgen wieder hinterm Lenkrad zu sitzen, um zu zeigen, dass ich zurecht hier bin.“

Raul Pereira (POR) ist heute ausgeschieden: „Die GT Academy war eine ziemlich schöne Erfahrung. Von den erfahrenen Fahrern und Formel-1-Piloten konnte ich viele verschiedene Dinge lernen. Ich werde vieles davon mitnehmen und in meinen eigenen Projekten umsetzen. Ich möchte das ‚GT Academy‘-Erlebnis dafür nutzen, um die Werbetrommel für mich zu rühren. Ich habe mir kürzlich ein Auto gekauft, das ich rennsporttauglich tunen möchte, wofür ich finanzielle Förderung benötige.“

„Obwohl ich traurig über mein Ausscheiden heute bin, war es für mich der schönste Tag hier: Rallye, GT-R, Einsitzer – so muss ein sehr guter Tag aussehen.“