GT

Please select your country / region

Close Window
„GT SPORT“-Community
AT
Nach obenLive-BerichteNations CupManufacturer SeriesKalenderArchiv

Zurück zur Liste

MANUFACTURER SERIES
Dominante Leistungen und ein umkämpftes Rennen voller Wendungen
Manufacturer Series der Series 2021 – World Series – Runde 2
11.07.2021

Tokio, Japan (11. Juli 2021) – Nach einem der actionreichsten Rennen aller Zeiten in Runde 1 der Manufacturer Series der FIA Certified Gran Turismo Championships war alles angerichtet für den zweiten Wettbewerb der Saison, bei dem alle 12 Teams auf der Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings antreten sollten. In Runde 1 konnte sich Porsche behaupten und der Konkurrenz auf dem legendären Suzuka Circuit in Japan davonfahren, doch jedes Team war noch im Spiel und wollte sich vor dem „World Series“-Showdown im August wichtige Meisterschaftspunkte sichern.

Runde 2: „Nürburgring GP“-Strecke

Wie im ersten Rennen der Saison saßen die Fahrer auch in Runde 2 wieder in Gr.3-Rennautos, mit denen sie sich über 15 Runden ein erbittertes Rennen auf der Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings lieferten. Wie üblich musste wieder jedes Team mindestens eine Runde auf mittleren und eine auf weichen Reifen fahren. Team Subaru, der letztjährige Champion, war mit dem Japaner Takuma Miyazono (Kerokkuma_ej20) am Steuer im Qualifying am schnellsten und sicherte sich die Pole Position für das Rennen. Auf Position 2 startete der Toyota GR Supra Racing Concept von Adriano Carrazza aus Brasilien (KoA_Didico15), gefolgt vom Honda NSX des Italieners Valerio Gallo (Williams_BRacer) und dem Mazda RX-Vision GT3 des Japaners Ryota Kokubun (Akagi_1942mi). Und wie es mittlerweile im Trend liegt, entschieden sich die vorderen Fahrer für weiche Michelin-Reife, während die anderen auf mittleren fuhren.

Es ging sofort heiß her, als Carrazza bei der Einfahrt in die Haarnadelkurve 1 mit seinem Toyota Supra den Subaru WRX von hinten rammte. Miyazono behielt sein Auto unter Kontrolle, aber der Brasilianer erhielt für dieses aggressive Manöver eine Zeitstrafe von 1 Sekunde, die ihn auf Position 6 zurückwarf. Unterdessen konnte Lucas Bonelli (TGT_BONELLI) mit seinem Mercedes-Benz AMG GT3 den Mazda RX-Vision GT von Kokubun überholen und ihn vom 3. Platz verdrängen. Auf halber Strecke in Runde 4 war klar, dass Miyazono fokussiert und mit den Gedanken ganz beim Rennen war, denn er führte jetzt mit einem Vorsprung von 3,2 Sekunden vor dem zweitplatzierten Gallo im Honda NSX. In dieser Runde legte Porsche, das Team mit den meisten Punkten in dieser Serie, zudem einen überraschend frühen Boxenstopp ein. Der Fahrer Angel Inostroza aus Chile (YASHEAT_Loyrot) wechselte früh auf weiche Reifen – in der Hoffnung, sie bis zum Ende des Rennens fahren zu können.

In den nächsten paar Runden fuhren noch einige andere Autos in die Box, aber zu dem Zeitpunkt lag der Subaru WRX schon fast neun Sekunden vor dem Toyota Supra, der jetzt auf Position 2 fuhr, und dominierte die Konkurrenz über die gesamte erste Hälfte des Rennens hinweg. Als Miyazono schließlich seinen Boxenstopp einlegte, hatte er genug Vorsprung, um wieder auf Position 1 ins Rennen zurückzukehren. Von vorne bis hinten entbrannten Kämpfe und eine Zeitstrafe nach der anderen wurde vergeben, doch die erbittertste Schlacht wurde im Mittelfeld ausgetragen, als ein kämpferischer Carrazza, selbst auf Position 4 zurückgefallen, gleich drei
Autos abwehren musste: den aufdringlichen Porsche von Inostroza, Kokubuns Mazda und den Volkswagen Beetle Gr.3, gefahren von Donovan Parker aus den USA (Arnage_Cooper). In diesem Kampf um Platz 4 setzte sich schließlich Parkers Beetle durch.

Nachdem das Fahrerfeld noch ein paar Mal durchgemischt wurde, raste in Runde 11 der Mercedes-Benz AMG GT3 von Bonelli am Volkswagen auf Position 3 vorbei und richtete sein Augenmerk auf den Porsche 911 RSR. Für den Brasilianer wurde es jetzt zu einem Geduldsspiel – Inostrozas früher Boxenstopp schien nach hinten loszugehen, da sich sein Reifenprofil immer weiter abnutzte und er so mit jeder Runde an Tempo einbüßte. Währenddessen konnte Miyazono trotz mittleren Reifen unbehelligt weiterfahren und erarbeitete sich einen Vorsprung von 3 Sekunden auf Gallos NSX, der seinerseits 6 Sekunden vor dem drittplatzierten Porsche fuhr.

Wie erwartet, konnte der Mercedes-Benz den Porsche in der Dunlop-Kurve (Kurve 5) in Runde 14 von Position 3 verdrängen. Und da er diese Position halten konnte, sicherte er Mercedes-Benz einen wichtigen „World Series“-Punkt. Doch der Fahrer des Tages war eindeutig Miyazono in seinem Subaru WRX, der sich mühelos gegen den Honda NSX von Gallo behaupten und so an seinen Dreifachsieg vom letzten Jahr anknüpfen konnte.


Mit diesem Sieg sichert sich Subaru die Führung in der World Series mit 4 Punkten, gefolgt von Porsche mit 3 Punkten und Honda und Mazda mit jeweils 2 Punkten.

Manufacturer Series der Series 2021 – World Series – Runde 2
Ergebnis

RANG HERSTELLER/FAHRER ZEIT
1 Subaru Takuma Miyazono 28:59.822
2 Honda Valerio Gallo + 05.643
3 Mercedes-Benz Lucas Bonelli + 11.264
4 Mazda Ryota Kokubun + 11.464
5 Volkswagen Donovan Parker + 12.992
6 Porsche Angel Inostroza + 14.877
7 Ford Tatsuhiko Kato + 15.269
8 Toyota Adriano Carrazza + 18.020
9 Citroën Alexandre Le + 18.037
10 Lamborghini Manuel Troncoso + 18.141
11 Audi Vinicius Neto + 18.656
12 BMW Nicolás Rubilar + 18.953
FIA GT Championships 2021 | World Series – Runde 2
Wer wird in Runde 2 ganz vorne landen? Verpassen Sie bei die...
Boxenstopp-Strategie spielt entscheidende Rolle bei unvorhersehbarem Ausgang
Tokio, Japan (11. Juli, 2021) – Die FIA Certified Gran Turis...

Zurück zur Liste